Demografie-Entwicklung in Brandenburg

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Demografischer Wandel in BrandenburgDie Landesregierung Brandenburg hat mit Beschluss vom 10. Juli 2012 eine Kommission, zur „Erarbeitung von Empfehlungen für künftige Modelle der Grundschulversorgung im ländlichen Raum in Brandenburg angesichts der langfristigen demografischen Entwicklung einschließlich eines Ausblicks auf die Entwicklung in der Sekundarstufe I“ eingerichtet. Hintergrund ist der ab 2017 erneut einsetzende Rückgang der Zahl der einzuschulenden Kinder. Der Rückgang verläuft relativ kontinuierlich in einem zehnjährigen Zeitraum. Dabei wird der bisherige niedrigste Stand der absoluten Schülerzahl infolge des Geburteneinbruchs nach der Wende noch deutlich unterschritten. Mit einem Wiederanstieg der Schülerzahl ist in den ländlichen Regionen nicht zu rechnen. Das Ausmaß des dauerhaften Rückgangs der Schülerzahlen wirft grundsätzliche Fragen zur schulischen und regional-räumlichen Organisation von Grundschulen auf.

Die Empfehlungen sollen Vorschläge

zum Erhalt eines möglichst wohnungsnahen erreichbaren Netzes der Grundschulen im ländlichen Raum sowie

zur Sicherung der Qualität des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Grundschule unter Einbeziehung des Konzepts „Inklusive Schule“ beinhalten und

soweit erforderlich auch Aussagen zur Weiterentwicklung der Schulträgerschaft einschließen.

Dabei sind insbesondere folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Bedeutung der Institution Schule für das Sozialgefüge der Gemeinde,
  • Wirtschaftlichkeit in Bezug auf die Angelegenheiten der Träger der öffentlichen Schulen und der Schülerbeförderung,
  • Auswirkungen auf den Landeshaushalt und die Personalbedarfsplanung,
  • Umsetzungsmöglichkeiten des Konzepts „Verlässliche Schule“.

Die Empfehlungen sollen

  • einen für künftiges Politik- und Verwaltungshandeln angemessenen Konkretionsgrad haben,
  • die Eckpunkte der Strategie für Nachhaltige Entwicklung des Landes Brandenburg, vor allem hinsichtlich der sozialen, ökonomischen und ökologischen Dimensionen berücksichtigen und
  • mehrheitlich beschlossen werden; abweichende Empfehlungen einzelner Kommissionsmitglieder und Minderheitenvoten werden dokumentiert.

Die Kommission umfasst die Vorsitzende, Frau Erdsiek-Rave, und Vertreterinnen und Vertreter der

  • Fraktionen des Landtags,
  • kommunalen Spitzenverbände und kommunalen Schulträger,
  • schulischen Mitwirkungsgremien,
  • Gewerkschaften und Unternehmensverbände,
  • Wissenschaft und Forschung,
  • staatlichen Schulämter und des MBJS.

Weiterführende Information finden Sie im Demografiebericht vom Land Brandenburg.